Sonntag, 12. Mai 2013

A child without a mother is like a flower without rain.



Hey meine Lieben!

Habt ihr euch auch schon alle bei eurer Mutter bedankt?

Dafür, dass sie immer für euch da ist.

Dafür, dass sie euch jeden Morgen weckt und euer Butterbrot schmiert.

Dafür, dass ihr euch immer bei ihr ausheulen könnt.

Dafür, dass sie einfach Mama ist.

Unsere Mutter ist unsere Beratungstelle bei Problemen, 
Beziehungs- und Schulfragen.

Öffnungszeiten? – 24 Stunden täglich.

Sie hat es verdient auch mal gelobt und verwöhnt zu werden.

Ich für meinen Fall stand gestern drei Stunden in der Küche um Cake Pops für meine Mama zu backen und ich kann euch sagen- es ist eine absolute Sauerei (wenn man das, wie ich zum ersten Mal macht).


Ihr braucht:



(Die Zutaten für den Rührteig bereitstellen, sie sollten Raumtemperatur haben.)

1. Butter mit dem Rührgerät in einer Schüssel schaumig rühren, nach und nach Zucker, Vanillinzucker und Eier hinzugeben. Die Masse so lange rühren, bis sie schön cremig ist.
Das Backpulver mit dem Mehl vermischen und gesiebt über die Masse geben. Dann die Milch hinzugeben und alles gut verrühren.
Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Backform füllen. Bei 180°C Umluft im vorgeheizten Backofen ca. 40-50 Minuten backen (Stäbchenprobe machen!). Anschließend den Kuchen zum Auskühlen auf ein Backgitter stürzen.

2. Für das Frosting die Butter und Crème Fraîche mit dem Handrührgerät schaumig schlagen, Puderzucker und das Buttervanille-Aroma hinzugeben und alles gut verrühren.

3. Die Rinde vom Kuchen wegschneiden, dann von Hand den Kuchen fein zerbröseln, nach und nach mit dem Frosting verkneten. Wichtig! nur so viel von der Frosting-Masse hinzugeben, bis sich der Teig gut formen lässt! (je trockener der Kuchen ist, desto mehr Frosting-Masse wird benötigt).

4. Aus dem Teig etwa tischtennisballgroße Kugeln formen (ca. 30 g Teigmasse je Kugel). Die Kugeln auf ein mit Backpapier oder Alufolie belegtes Blech legen und dann für 10 Min. ins Gefrierfach geben (oder 30 Min. in den Kühlschrank).

5. Die Schokoladenglasur schmelzen und die Stiele bereit legen.
Die Stäbchen ca. 1 cm in die flüssige Schokoglasur tauchen und dann bis zur Hälfte in die Kugel stecken, dann nochmals 5 Min. kühl stellen.

6. In Zwischenzeit die Dekoration z.B. Streusel bereits stellen.
Um die Cake-Pops zu trocknen, eignet sich am besten ein Stück Styropor oder alternativ ein Steckschwamm (für Blumengestecke). Styropor mit Frischhaltefolie umwickeln, so kann es mehrmals verwendet werden.

7. Die Kugeln nun vorsichtig in die flüssige Schokoladenglasur tauchen und darin drehen, bis die Teigmasse vollständig bedeckt ist. Am besten eignet sich ein tiefes Gefäß, welches man schräg hält. Die Kugeln darin langsam drehen, dann aus der Glasur nehmen und die überflüssige Schokolade abtropfen lassen. Anschließend mit Streuseln verzieren. Die fertigen Cake Pops zum Trocknen in das Styropor stecken. 

FERTIG!

 
Tipps:
Die Schokoladenglasur evtl. etwas antrocknen lassen, bevor die Deko darüber gestreut wird.
Zum Verschenken z. B. in einen Blumentopf, auf Styropor oder auf eine Torte stecken. Schön sieht es auch aus, wenn die Cake Pops einzeln in Klarsichttüten eingepackt werden.
Cake Pops lassen sich in vielen Variationen herstellen. Mit Rührteig, Glasur oder Streuzucker ganz nach eigenem Belieben.
 

Ich hoffe euch hat das Rezept gefallen, was ich rausgesucht habe und ihr backt diese (leider aufwendigen und zeitraubenden) Cake Pops mal nach :-) 
Ach ja, schmecken tun sie übrigens echt gut
_______________________________________________________________________________________ 

PS: Das Rezept hab ich von hier (KLICK)

xoxo, Marla ♥


Kommentare:

  1. Das hast du sehr schön geschrieben und die Cake Pops sind dir fürs erste Mal auch ziemlich gut gelungen, was die Optik betrifft auf jeden Fall! Leider hat aber nicht jeder so eine Mama wie du sie beschrieben hast...

    AntwortenLöschen
  2. Die waren echt verdammt lecker bubu :**

    AntwortenLöschen
  3. Mama ist einfach die Beste !
    Die geschenkidee ist echt voll klasse,
    da lohnt sich der Aufwand allemal :)
    Und die sehen so lecker aus...
    XOX

    AntwortenLöschen
  4. Vielen lieben Dank für deinen Kommentar auf meinem Blog.

    Vielleicht ist ja etwas für dich dabei bei meinem Blog-Sale: Blogsale - wird laufend mit neuen Artikeln gefüttert, vielleicht ist etwas dabei für DICH - von Drogerie bis Parfümerie:

    http://my-own-memento.blogspot.de/2013/06/blogsale-cosmetics-blogsale.html

    AntwortenLöschen
  5. warum backst du das nicht auch mal für mich? 8[

    das sieht so lecker aus......!

    AntwortenLöschen
  6. Sieht gelungen aus! :)

    www.livichen.blogspot.de

    AntwortenLöschen